Hauptmenü

Suche

Anmeldung




Zeitreise :-) PDF Drucken E-Mail

 

kidsweb.de

Nach den Pfingstferien starteten wir mit unserer Zeitreise ins Mittelalter.

In den folgenden Wochen erfuhren wir nicht nur, welche Zeit das "Mittelalter" umfasst, sondern noch viel mehr spannendes wie z.B.

  • dass es ein Früh-, Hoch- und Spätmittelalter gab,
  • dass Felsen-, Höhlen- und Wasserburgen in dieser Zeit gebaut wurden,
  • dass die ersten Burgen von den Römern aus Holz erstellt wurden, welche man "Motte" nannte,
  • welche Bedeutung die "Stände" hatten,
  • was die Menschen im Mittelalter aßen,
  • welche Kleidung sie trugen  - lustig war, dass die Jungen und die Männer wie die Frauen Röcke (= lange Kleidung) trugen, denn Hosen gab es am Beginn des Mittelalters noch nicht und
  • wie, womit und was die Kinder im Mittelalter spielten (mit geschnitzten Holzfiguren, Bällen aus Naturfasern, Steinen - wenn sie nicht den Eltern bei der Feldarbeit helfen mussten).

Aufregend war, dass es für die Kinder von Adligen auch schon so etwas wie Schule gab: Die Mädchen lernten Hausarbeit, manchmal sogar in Klöstern, während die Jungen mit sieben Jahren zu Pagen wurden, um danach zu Knappen und im Alter von 21 Jahren zum Ritter "geschlagen" zu werden.

Wir sahen uns viele Bilder dazu in Büchern an und sahen einen Film über Ritter. Dabei erfuhren wir, dass der Knappe in der letzten Nacht vor dem Ritterschlag auf Knien in der Kapelle saß um in Stille zu beten und zur Ruhe zu kommen. Dass er sich dabei keinesfalls umdrehen durfte, auch wenn er etwas hörte fanden wir sehr bemerkenswert. So etwas wollte natürlich unbedingt nachgespielt werden. Deshalb knieten wir uns auf den (Teppich-)Boden - und das war schon hart! Wie weh muss das erst auf einem Steinboden in einer Kapelle getan haben… Aber die Mitti-Jungs wollten auch Ritter werden, deshalb waren sie tapfer und die Mädels hielten wacker mit.

Zwischendurch bastelten wir während unserer Mittelalterwochen Streitäxte, Prinzessinnenkronen und "herzige"  Prinzessinnenzepter. Denn auch das erfuhren wir: Die Symbole eines Königs oder Kaisers waren damals das

  • Zepter als Zeichen der Würde und Macht, der
  • Reichsapfel (symbolisierte den Erdball) und die
  • Krone (Herrscheranspruch über ein Haus, Schloss, Besitz).

Unsere Nürnberger Burg war eine Kaiserburg. Wir erfuhren etwas über die Bedeutung der vielen Türme, wie hoch sie sind und wie tief der "Tiefe Brunnen". Die Geschichten um Raubritter Eppelein interessierten uns sehr - vor allem ob die Hufabdrücke in der Burgmauer denn nun wirklich echt sind…?

Dass das Mädchen Sigena große Bedeutung für die Geschichte unserer Stadt hat und dass es darüber sogar eine Urkunde gibt, fanden vor allem die Mädchen klasse.

Eine Urkunde sollten auch alle Kinder unseres Mittelaltersommerfestes erhaltensmiley. Das fand dann endlich am Donnerstag, 23.07.2015, statt. Nachdem sich alle beim Ritteressen gestärkt hatten (endlich durften wir alle einmal mit den Fingern essen!) - es gab Kanonenkugeln (= Fleischbällchen), Brezen, Honigbrote, Obst und Gemüse - konnten wir unsere Aufgaben als Knappen und Maiden beginnen, als Team "Drachenfels" und Team "Löwenherz".

Jetzt aber sollen die Kinder selbst erzählen:

  • Lucas: "Das Spiel mit dem Wasser war witzig."
  • Leon freute sich über den Ritterschlag vom Knappen zum Ritter.
  • Nici fand die Ritterschwerter der Kinder klasse.
  • Laura fand das Ballspiel lustig.
  • David bastelte gerne seine Streitaxt und war eifrig beim Ritterquiz dabei.
  • Finn lobte das "Kinderbier" und den Kinderrotwein (= Traubensaft) und sagte zudem "Klasse waren die Mannschaften beim Ritterfest und der Ritterschlag."
  • Sonja schmeckten die Kanonenkugeln.
  • Helena filzte begeistert mit bei den Fußbändern der "Maiden".
  • Tina fand alle Spiele der Knappen und Maiden toll.
  • Alex: "Die Prinzessinnenkrönung der Mädchen war schön."
  • Beni: "Das viele gute Essen, dass alle Kinder die Kettenhaube (= wurde von den Rittern unter dem Helm getragen) anziehen durften, einfach alles!"
  • Johanna meint, dass ihr die Geschichten über das Mittelalter, das Basteln, die Fleischbällchen und die Ritterspiele beim Mittelalterfest besonders gefallen haben.
  • Mihaljo fand die Teams "Drachenfels" und "Löwenherz" stark.
  • Niklas schmeckten die "Kanonenkugeln" lecker und er fand das Ritterquiz spannend.
  • Joris freute sich über den Ton, den er beim ins-Horn-blasen herausbrachte und auch über den Ritterschlag.
  • Lucie schmeckte das Ritteressen so gut und die Ritterspiele waren spannend und lustig.

Unser Mittelaltersommerfest endete, nachdem die vielen Aufgaben / Spiele erfolgreich bestanden waren, mit dem Ritterschlag unserer Mitti-Knappen und Überreichung der Urkunde, während unsere Maiden zur Prinzessin gekrönt wurden und ebenfalls eine Urkunde erhielten.

Das alles und noch viel mehr haben wir über das Mittelalter erfahren. Übrigens, ein Fotoapparat hätte vermutlich im Mittelalter "magischer Seelenfänger" geheißenwink. Hier nun unsere Bilder:

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

Wir wünschen allen unseren Mitti-Kindern und Eltern erholsame, spannende und sonnige Ferien und freuen uns auf das Wiedersehen zum Schuljahresbeginn im September.

Euer / Ihr Mitti-Team Almoshof


Hinweis: Für die Erlaubnis zur Nutzung des kidsweb-Bildchens oben rechts als "Logo" unserer Seite danke ich kidsweb.de