Hauptmenü

Suche

Anmeldung




Kleine Gaukler PDF Drucken E-Mail

kidsweb.de

Mia hat uns etwas Besonderes mitgebracht - kleine Raupen.

Wir kennen doch alle die Geschichte von der kleinen Raupe "Nimmersatt". Hier sind es gleich mehrere von diesen gefräßigen Dingern.

Wir stellen fest, dass die Raupen ziemlich unscheinbar, aber dennoch faszinierend aussehen mit der gelblichen bis grünbraunen Körperfärbung. Wenn wir genau hinsehen, können wir auch ein dunkles Muster erkennen. Trotzdem die Raupen nur ca. 40 mm groß sind, sehen sie dennoch ein bisschen gefährlich aus mit den Dornenringen und den sich verästelnden Dornen. Die Raupen fressen z.B. Kürbisgewächse, Weinrebengewächse, Moschusmalve und Brennnessel, aber am liebsten fressen die Raupen Disteln.

Einige Tage später hat Mia einen hübschen Schmetterlingsnetzkorb dabei.

alt

Jetzt sehen wir keine Raupen mehr, sondern komische Gebilde. "Puppen" nennt man dieses komische Etwas - oder auch "Kokon". Die Raupe hat es selbst "gesponnen". Jetzt müssen wir alle geduldig sein, denn die Puppenphase kann zwei bis vier Wochen dauern. Manche Puppen überwintern sogar. In dieser Ruhezeit findet etwas sehr geheimnisvolles statt: Die Raupe verwandelt sich - Metamorphose nennt man das - in einen Schmetterling bzw. Falter.

alt

Bei Mias geheimnisvollen Gespinsten ist das ebenfalls so, denn schon kurze Zeit später hat sie uns wieder ihren Schmetterlingsnetzkorb mitgebracht, und nun sehen wir dieses wirkliche erstaunliche Wunder der Natur: Aus den immerzu fressenden Raupen, den unbeweglichen Puppen, sind zauberhafte Gaukler geworden - Distelfalter. Wir erinnern uns: Deshalb fressen die Raupen wohl auch am liebsten Disteln.

alt alt

alt

alt

alt

Der Distelfalter gehört zu den Edelfaltern und saugt nun als Nahrung Nektar.

Warum aber werden die Falter und Schmetterlinge nun "Schmetterlinge" genannnt? Keiner von uns hat sie irgendwelche Fanfaren oder ähnliches schmettern hören.

Das Wort "Schmetten" bedeutet in einigen deutschsprachigen Gegenden Sahne oder Rahm. Davon wurden einige der Gaukler angezogen. Weil sie eben auch beim Butterschlagen angelockt wurden, lautet die englische Bezeichnung "butterfly".

Von unserem Mitti-Kind Salvatore haben wir dann auch gelernt, dass der Schmetterling in Italien "Farfalla" genannt wird. Kennen wir nicht alle die Nudeln...

alt

...die Farfalla heißen? wink Klangvoll ist auch der französische Name: Papillon.

Mia erzählte uns dann noch, dass der Korb geöffnet wird und alle Distelfalter in die Freiheit fliegen dürfen.

alt

Wer also in den nächsten Tagen und Wochen einen Distelfalter sieht - das könnte einer von Mia sein. Grüß ihn dann bitte von den Mitti-Kindern in Almoshof. smiley

alt

Gabi Steinel
Mittagsbetreuung Almoshof


Hinweis: Für die Erlaubnis zur Nutzung des kidsweb-Bildchens oben rechts als "Logo" unserer Seite danke ich kidsweb.de