Lösen, schwimmen, sinken und schweben... :) Drucken
Geschrieben von: weiss   

Langsam werden wir zu richtigen Experten.... zu Chemikern... hihi...cheeky

Nur Frau Weiß hat leider den Fotoapparat vergessen, dann halt nur einen kurzen Text!mail

Zuerst ging es um lösen und mischen:

Frau Weiss bestimmte den Gruppensprecher, dieser wählte sein Team und musste organisieren, für Ruhe sorgen und die Aufgaben verteilen... gar nicht so einfach bei so einer Rasselbande.

Und dann experimentierten wir auch schon mit Pipetten, Reagenzgläsern, Stopfen uvm. Lustig, die Wasserflaschen spritzen ganz schön weit! Und so ein Stopfen fliegt, fliegt und fliegt, wenn sich das Kohlendioxid ausdehnen will... was für ein Spaß! Beim Schütteln mussten wir das Reagenzglas immer schön von unserem Nachbarn entfernt halten, Daumen auf den Stöpsel und....

Welche Stoffe lösen sich, welche nicht und welche vermischen sich?

Wisst ihr, was eine Emulsion ist? Ihr trinkt sie jeden Tag....

MILCH: kleine Fetttröpfchen, fein verteilt in Wasser, denn Fette/ Öle und Wasser mögen sich nicht, somit lösen und vermischen sie sich nicht!

Und am Donnerstag hatten wir das Thema: schwimmen, schweben und sinken...

Mit "schwerer" und "leichter" Knete legte uns Frau Weiß erstmal etwas rein: was passiert, wenn man die rote und die gelbe Knetekugel ins Wasser gibt?

Aber wir sind ja helle Köpfchen, schnell wurde es uns klar, dass es vom Material abhängt, ob ein Gegenstand schwimmt oder sinkt!

Und natürlich auf seine Form...

denn ein kleiner Eisennagel geht unter...

Aber warum schwimmen dann riesige, tonnenschwere Containerschiffe?

Aus der roten, schweren Knetekugel formten wir ein Schiff und mit diesem "Luftraum" konnte es schwimmen und sogar unseren Eisennagel tragen. Hui, spannend!!!enlightened

Danach probierten wir verschiedene Materialien aus... und erkannten, dass es nicht auf das Gewicht ankommt, sndern auf die Dichte eines Stoffes, ob ein Material untergeht.

Übrigens ein chemischer Stoff hat nichts mit deiner Jeans, deinem Pulli, deinem Kleid oder deinem Hemd zu tun...smiley.

Uns fielen viele Sachen ein... und am Schluss kam die Wasserbombe... und wirklich... sie schwebte durchs Wasser, denn ihre Dichte ist annähernd gleich dem Wasser um sie herum. Aber man musste gut aufpassen, damit wirklich keine Luft im Ballon ist. Diese zieht die Wasserbombe nämlich nach oben.

Und schon mussten wir im Team aufräumen... aber das machen wir mit links und sehr ordentlich... tzja, wir sind halt eine klasse Klasse!

Jetzt kommt dann das Thermometer als nächtes HSU Thema... Lernwerkstatt wir kommen!!!enlightened